Turnspiele und ihre Pokale

Die regionalen Meisterschaften der Turnspiele werden immer wieder aufs Neue mit entsprechenden Pokalen besiedelt. So werden im Trommelball zum Beispiel gar keine Pokale mehr ausgespielt und im Schlagball nur noch vereinzelt, hier durch den einzigen noch eingetragenen Schlagballverein „Kieler Keulen“ mit jährlich zwei Städtemannschaften-Turniere.

Das Schleuderballspiel ist in Oldenburg und Ostfriesland noch ein Renner, hier werden Pokale in der Bezirksliga, der Bezirksklasse und auch in der Kreisklasse und Jugendliga gespielt. Zweierprellball ist in Hessen sowohl bei Männern als auch Frauen noch ein sehr beliebtes Turnspiel und Völkerball ist ebenfalls zu einem interessanten Pokalspiel vieler Landesverbände geworden. Viele weitere Turnspiele werden in den unterschiedlichsten Regionen noch dermaßen ausgeübt, als dass auch Pokale die Runde machen.

Auch wurden in vielen Turnspielen auch Bundesligen gegründet, so zum ersten Mal beim Faustball. Turnspiele werden auch im internationalen Bereich durchgeführt, so finden im Faustball beispielsweise auch Weltmeisterschaften statt. Handball (Feld) wird in der Kategorie „Männer“ sogar bei den Olympischen Spielen durchgeführt.

Auf diesem Wege sterben die altbewährten Turnspiele keinesfalls aus, ganz im Gegenteil, vielerorts werden Vereine für den Turnsport angeboten, denen sich Kinder bereits anschließen können, um die typischen Hallen- und Feldspiele auszuüben. Selbstverständlich auch mit entsprechenden Pokale Trophäen als Gewinn.

Nicht nur, dass die Kids von heute auf diesem Wege in Bewegung bleiben, auch fördern diese Turnspiele die Koordination, von daher werden viele dieser Turnspiele bereits in Schulen im Sportunterricht angeboten. Alle Kids, die Lust auf mehr haben, können sich sodann in entsprechenden Vereinen anmelden, teils werden diese Turnspiele auch kostenlos oder gegen einen kleinen Obolus angeboten.

Werbung


Informieren vor dem Immobilienkauf!

Muskelhypothek, Beleihungswert, Auflassungsvormerkung, Grundschuldabtretung: Es gibt viele neue Begriffe, mit denen man sich erst vertraut machen muss, wenn es um das Thema Immobilienfinanzierung geht. Man sollte sich deshalb schon im Voraus über den Ablauf einer Immobilienfinanzierung informieren und die Punkte erfragen, die besonders wichtig sind und bei einer Finanzierungsentscheidung ausschlaggebend sein können.

Die Grundregel sollte dabei lauten: Erst kaufen, wenn die Finanzierung feststeht. Oft kommen Fälle vor, bei denen der Immobilienkäufer den notariellen Kaufvertrag unterschreibt, und sich erst später sich um eine Finanzierung bemüht. Er kommt auf diese Weise unter Zeitdruck, und muss unter Umständen jedes Angebot akzeptieren - selbst dann, wenn dieses zu teuer und finanziell eigentlich nicht tragbar ist.

Die notwendigen Informationen zu Baukrediten erhält man im Internet. Hier gibt es zahlreiche Finanzportale, die sich auf Immobilienfinanzierung spezialisiert haben und zu diesem Themenbereich zahlreiche Informationen anbieten. Hier sind aber nicht nur die einzelnen Begriffe erklärt – auch wird unter anderem der Einsatz verschiedener Finanzierungsinstrumente erläutert und es werden sogar Finanzierungsstrategien vorgeschlagen.

Darüber hinaus sind detaillierte Berechnungen hier möglich. So führen zahlreiche Finanzportale die so genannten Baufianzierungsrechner im Angebot. Diese Tools dienen zur Berechnung der monatlichen Kreditbelastung unter Vorgabe des Finanzierungsvolumens. Ein Baufinanzierung Zinsrechner wird mit verschiedenen Finanzierungsangeboten der Banken gespeist und ermittelt automatisch immer den günstigsten Zinssatz. Auf diese Weise kann der Interessent bereits im Voraus seine künftige monatliche Belastung in Abhängigkeit vom Kaufpreis und dem vorhandenen Eigenkapital abschätzen.
Erst dann kennt man seinen finanziellen Spielraum wirklich, und kann mit der Suche der Traumimmobilie beginnen. Es sollte auch klar sein, dass ein Immobilienerwerb wohl die größte Investition bedeutet, die ein Mensch im Verlauf seines Lebens tätigt. Dieser Schritt muss daher genau geplant werden.

Früchtetee - Der ideale Durstlöscher im Sommer

Die heiße Jahreszeit rückt näher – und mit ihr die Frage: Was trinken, wenn in den Sommermonaten der Durst aufs Gemüt drückt? Natürlich bietet sich in erster Linie stilles Wasser an – doch das ist den meisten Menschen auf Dauer zu fad. Limonaden, Fruchtsaftmischungen oder gar alkoholische Getränke gehen auf Kosten der Gesundheit, und nicht zuletzt auch des Körpergewichts. Schwarztee, Kaffee und Milch scheiden als Durstlöscher ebenfalls aus. Was bleibt, ist Tee – und insbesondere Früchtetee, der viele positive Eigenschaften in sich vereint.

Eine Früchteteemischung ist ideal aus Dauergetränk im Sommer: Der Tee verfügt nicht über jedwede schädlichen Zuckerzusätze, noch besitzt er kreislaufbelastende Wirkstoffe oder gar medikamentöse Substanzen. Dies bedeutet, dass er sich auch in größeren Mengen problemlos über einen längeren Zeitraum trinken lässt. Die Mischung aus Apfel, Orangen, Hibiskus oder Pfirsich lässt sich sowohl heiß als auch kalt genießen – und wird mit besonderen Zusätzen wie Zimtstangen, frischen Orangenscheiben oder nett dekorierten Eiswürfeln zum gefragten Sommerdrink.

Das Angebot an Früchtetee ist vielfältig: Meist wird von Herstellern eine ähnliche Basismischung verwendet, die dann individuell mit verschiedenen Früchten kombiniert wird. Besonders häufig kommt Malve zum Einsatz – sie verleiht dem Tee die dunkelrote Farbe und einen aromatisch-intensiven Geschmack.

Die Nachfrage nach Tee aus Früchten ist ungebrochen – und besonders in Naturkostläden, in denen ausschließlich gesunde und natürliche Zutaten verwendet werden, erfreut sich das Aufgussgetränk wachsender Beliebtheit.

Herrenhemden - Zeitloses Kleidungsstück

In jedem Kleiderschrank eines Mannes findet man garantiert 3 Herrenhemden. Egal welchen Beruf Mann ausübt, ein modisches Herrenhemd darf nicht fehlen.

Das Herrenhemd existiert seit mehreren Jahrhunderten und werden im Beruf wie auch in der Freizeit oft und gerne getragen.

Hemden gibt es seit es Herrenmode gibt. Wer kennt es nicht, das klassische weisse Herrenhemd, oft mit Schlips und Kragen oder auch einer Fliege. Auch das Holzfällerhemd ist wohl jedem ein Begriff und man hat sofort ein Bild vor Augen.

Doch heutzutage gibt es soviel mehr als weiss und klassisch oder rustikal. Trendige Accessoires, Aufdrucke, Stickerein oder Labels machen das Hemd zu einem absoluten Hingucker und einem modischen Kleidungsstück für jede Gelegenheit. Ob Diskothek, Restaurant oder auch einfach nur in der Freizeit - ein Herrenhemd kann genauso lässig getragen werden, wie ein Pullover.

Auch im Job sind Herrenhemden nicht wegzudenken. Doch auch hier muss man nicht auf weiss zurückgreifen, auch im Büro kann man Farbe tragen. Von hellblau bis hellrosa, kurz oder lang, mit Schlips oder ohne - ein Hemd in der richtigen Kombination wird zum alltagstauglichen Büro-Outfit. Am besten erwirbt man sich ein Hemd online in einem Herrenhemden Shop.

Auch die typischen Hawaii-Hemden existieren noch. Heute jedoch in abgewandelter Form, Farbe und im trendigen Surfer Look. Gerade im Sommer sind Herrenhemden im Surferlook ein absolutes "Must Have" für jeden modebewußten Mann.

Herrenhemden sind heute wie früher einfach nicht wegzudenken!


Werbung