Konservengläser – was man in ihnen alles haltbar machen kann

Die Palette der Lebensmittel, für man Konservengläser zum Haltbarmachen verwenden kann, ist endlos lang. Sie beginnt bei dem Gemüse, das man im eigenen Garten erntet. Gut geputzt und geschnitten kann man sich so einen Vorrat anlegen, bei dem man genau weiß, dass er weder Überreste von Pflanzenschutzmitteln noch chemische Konservierungsmittel und Farbstoffe enthält. Das gilt analog auch für alles mögliche Obst, das sowohl zu fertigem Kompott als auch zu Konfitüre verarbeitet werden kann.

Gehört man zu denjenigen, die sich selbst Hühner, Schafe oder Schweine halten und selbst schlachten, dann sind die Konservengläser auch ein gutes Mittel, um das Fleisch und die Wurst für lange Zeit lagerfähig machen zu können. Hier sollte man nur beim Würzen etwas vorsichtig sein, denn einige Gewürze entfalten über die Zeit der Lagerung erst eine besondere Schärfe. Vor allem bei fertig gegartem Fleisch gilt das, weil man hier jederzeit auch nachwürzen kann, falls es nicht scharf genug ist.

Neuerdings erfreut es sich auch großer Beliebtheit, Kuchen durch Einwecken haltbar zu machen. Dafür sollte allerdings Gläser mit geraden Seitenwänden verwendet werden, bei denen die Einfüllöffnung mindestens den gleichen Durchmesser aufweist wie der Glasboden. Noch besser ist es wenn das Glas nach oben hin sogar weiter wird, weil sich der Kuchen dann besonders gut stürzen lässt. Einwecken lässt sich so gut wie jeder Kuchen, egal ob es sich um einen klassischen Rührkuchen oder einen Obstkuchen handelt. Der Kuchenteig wird eingefüllt und danach direkt im Glas fertig gebacken. Anschließend muss es noch heiß sofort verschlossen werden.

2.9.10 17:11

Letzte Einträge: Die fachkundige Unterstützung durch einen Unternehmercoach, Den neuen Personalausweis mit entsprechendem Lesegerät für die Online-Identifikation nutzen, Die Taubenabwehr durch den Fachmann für Schädlingsbekämpfung

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Werbung